Das Selbsthilfenetzwerk
für Kopf-Hals-Mund-Krebs 

wurde am 27. November 2015 in Berlin gegründet. Es ist eine im Aufbau befindliche  Solidargemeinschaft von krebserkrankten Menschen im Kopf-Hals-Mund-Bereich sowie deren Angehörigen. 

  • Gespräche mit Gleichbetroffenen über das Leben mit der Erkrankung und deren Bewältigung mit Betroffenen/Mitarbeitern am Telefon, bei den Treffen der Selbsthilfe-Gruppen und im Rahmen der Patientenbetreuung(Besuche durch Betroffene vor und nach der Operation im Krankenhaus und zu Hause) 
  • Information bei Veranstaltungen (lokal, regional, überregional)
  • Information in Schriften wie die Blauen Hefte der Deutschen Krebshilfe
  • Informationen (auch Adressen und Termine) auf unserer Website und auf Anfrage
  • Vermittlung zur Fachberatung
  • Wir streben an, eine krebsbezogene Interessenvertretung: z.B. bei Krankenkassen, Versorgungsämtern, in der Gesundheits- und Sozialpolitik für die Bereiche Medizin, Rehabilitation, Arzneimittel- und  Heil-und Hilfsmittelversorgung, soziale Hilfen und Selbsthilfe

Zur Verwirklichung dieser Angebote arbeitet unser Netzwerk sehr eng mit den für die Beratung und Behandlung der Mudkrebsbetroffenen zuständigen Berufsgruppen (Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger, Sozialarbeiter u.a.) zusammen. 

Eine Anzahl über die in Deutschland im Kopf-Halsbereich erkrankten Krebspatienten kann seriös nicht genannt werden. Pro Jahr erkranken über 18.000 Menschen neu an Kopf-Halskrebs.