Start einer Selbsthilfegruppe in Bonn

Am 28.8.2018 trafen sich erstmals Betroffene und Angehörige in der Universitätsklinik Bonn, um sich zu einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Kopf-Hals-Mund-Krebs zusammenzuschließen. Die Verantwortung für den organisatorischen Rahmen übernehmen die beiden selbst an einem Rachen- und Mundbodenkrebs Erkrankten Gunthard Kissinger und Peter Schilling.

Schnell wurde deutlich, dass ein Erfahrungsaustausch zu den Fragen: Wie Umgehen mit Schluckbeschwerden, Mundtrockenheit, keinen Geschmack mehr, Verbrennungen nach Bestrahlung, Entstellungen, Müdigkeitsattacken u.v.m. in den kommenden Treffen besprochen werden. Auch Erfahrungen mit Reha und Anträgen bei Krankenkassen etc. sollen untereinander ausgetauscht werden. Natürlich soll auch der Spaß, gemeinsam mit der Gruppe nicht zu kurz kommen.

Zum ersten Treffen war Prof. Bootz, Chefarzt der HNO Universitätsklinik Bonn mit eingeladen. Er konnte mit seinem Fachwissen aus dem medizinischen Bereich bei einigen Fragen sehr hilfreiche Informationen beitragen.

Wer mehr zur Gruppe wissen möchte kann die Gruppenleiter Schilling und Kissinger am 8.9.2018 zwischen 9:00 Uhr und 15:30 Uhr im Rahmen des CIO Krebs- Informationstages im Kurfürstlichen Schloss, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Am Hof 1, 53113 Bonn treffen. Sie sind dort am Informationsstand für das Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-M.U.N.D. Krebs e.V. vertreten.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden 4. Dienstag im Wintergarten im Gebäude der HNO Klinik in der Bonner Universitätsklinik ab 15:00 Uhr. Anmeldungen sind nicht zwingend notwendig helfen aber bei der Vorbereitung Sie erreichen Herrn Kissinger telefonisch unter 0228/33889280 und Herrn Schilling unter 0151/68816423.

 

Gründungsgruppe Bonn

Erster v.l. Prof Bootz, zweiter v.l. Peter Schilling und dritter v.r. Gunthard Kissinger

Alle Personen sind mit der Veröffentlichung einverstanden.