Wir waren dabei - Selbsthilfetag in Bonn

Zum 19. Mal organisierte der Paritätische Wohlfahrtsverband einen Selbsthilfetag und am 22.06.19 stellten sich 31 Bonner Selbsthilfegruppe unter dem Motto „WIR hilft!“auf dem Münsterplatz vor. Auch unser „junges“ Selbsthilfenetzwerk „Kopf-Hals-M.U.N.D.-Krebs“ war dabei. 

 

Beitrag vom Aktionstag - Das Lymphsystem

Thomas Müller, Physiotherapeut aus Rheinland-Pfalz hielt einen spannenden Vortrag zum Lymphsystem und notwendigen Behandlungen nach Krebs im Kopf-Hals-Mund-Bereich. Weitere lesenswerte Informationen finden Sie im folgenden. 

 

3. Bundestreffen in Oberhausen - Aktionstag für Betroffene

Vom 17. bis 18. Mai 2019 fand in Oberhausen das 3. Bundestreffen des Netzwerks Kopf-Hals-Mund-Krebs mit insgesamt fast 60 Teilnehmer statt. 

 

Rundmail 1-2019 Online

Liebe Mitglieder im Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-M.U.N.D.-Krebs e.V., untenstehend findet ihr die erste Rundmail 2019 mit den bisherigen erfolgreichen Veranstaltungen und den Schwerpunktthemen aus dem 1. Quartal 2019.

 

Einladung zur Jahrestagung im Mai

Auch dieses Jahr lädt das Selbsthilfenetzwerk Kopf-Hals-Mund-Krebs e. V. zur jährlichen Tagung - diesmal nach Obershausen.

Spannende Vortragsreihe in München

Die Münchner Projektgruppe der Kopf-Hals-Malignome hatte zu einer onkologischen Weiterbildung eingeladen. Neben medizinischen Themen kam besonders auch die Patientensicht nicht zu kurz.

Stellungnahme des HKSH-BV 

Das Bundesministerium für Gesundheit BMG hat einen Antrag auf eine Verordnungsermächtigung gestellt, um ohne Zustimmung des Bundesrates oder des G-BA Behandlungsmethoden bestimmen zu können.

Mehr Mitglieder und mehr Selbsthilfegruppen - das Netzwerk wächst weiter

 

Zum zweiten Mal seit der Gründung 2016 trafen sich Betroffene und Angehörige des Selbsthilfenetzwerkes zum Bundestreffen in Fulda. 

Fulda: Zweites bundesweites Netzwerktreffen im Oktober

 

Vom 5. bis 7. Oktober 2018 findet in Fulda das 2. bundesweite Netzwerktreffen vom Kopf-Hals-M.U.N.D. e.V. statt. 

 

BRAC Stellungnahme

 

Wir haben auf unserer Website eine Stellungnahme vom BRAC Netzwerk e. V. zu Arzneitmittelunsicherheiten veröffentlicht.