Hilfe zur Selbsthilfe

Miteinander und füreinander für mehr Lebensqualität

Als Selbsthilfenetzwerk ist es uns wichtig, Betroffene von Kopf-Hals-Tumoren zu befähigen, sich selbst zu helfen bzw. sich selbst Hilfe zu organisieren. Aktuell leben ca. 80.000 Menschen in der Bundesrepublik mit Kopf-Hals-Tumoren oberhalb des Kehlkopfes. Laut Robert Koch Institut (RKI) kommen jährlich ca. 14.000 Neuerkrankte hinzu. Dabei müssen schwerwiegende Entscheidungen getroffen werden:

  • Soll ich nach der Operation eine Bestrahlung vornehmen lassen, oder nicht?
  • Welche weiteren Anschlussbehandlungen sind sinnvoll?
  • Soll ich Rekonstruktionsoperationen im Mund-Rachenraum zulassen, oder nicht?
  • Wie soll ich mit den Sprech- und Schluckbeschwerden weiterleben?
  • Was sage ich meinen Angehörigen?

Neben der ärztlich-medizinischen Betreuung ist der Austausch mit Gleichbetroffenen in der Auseinandersetzung mit diesen Fragen enorm hilfreich und wichtig.

Wir haben für Sie Adressen, Ansprechpartner, Kontakte, Links und Informationen zusammengestellt und hoffen, Sie damit in Ihrer Hilfe zur Selbsthilfe stärken zu können.

Wie kann ich Kontakt aufnehmen?

Wie kann ich Kontakt aufnehmen?

Büro-Telefon

Montags bis Freitags
von 09:00 bis 12:00 Uhr

0228 / 33 88 92 80

E-Mail schreiben

Patienten-Telefon

Betroffene für Betroffene.
Ein ehrenamtliches Angebot.

0228 / 33 88 33 88

E-Mail schreiben