Ute Kalinowski, Mitglied und Beisitzerin im Vorstand des Selbsthilfenetzwerks, wurde mit dem Ehrenpreis der Krebsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet. Mehr Informationen dazu erhalten Sie HIER!

 

 

 

Ob künstliche Ernährung, Gesichtsentstellung oder Umgang mit dem Thema Tod. Kopf-Hals-Mund-Tumore bringen viele Herausforderungen mit sich. Wir lassen Betroffene zu Wort kommen.

Matthias Lederle, Mitglied im Selbsthilfenetzwerk, erzählt vom Leben ohne Zunge. 

Doris Seberkste, Kopf-Hals-Mund-Tumorerkrankte und Mitglied im Selbsthilfenetzwerk, ruft eine Selbsthilfegruppe der anderen Art ins Leben! 

Hannelore Hornig, Mitglied bei unserem Kooperationspartner TULPE e.V., erzählt vom Leben mit Geichtsversehrtheit. 

Jeder ist Xperte 

Die Nationale Dekade gegen Krebs hat eine Umfrageplattform ins Leben gerufen, wo Fragen beantwortet werden, man aber auch selber kommentieren kann. 

Beitrag vom Aktionstag - Das Lymphsystem

Thomas Müller, Physiotherapeut aus Rheinland-Pfalz hielt einen spannenden Vortrag zum Lymphsystem und notwendigen Behandlungen nach Krebs im Kopf-Hals-Mund-Bereich. Weitere lesenswerte Informationen finden Sie im folgenden. 

 

Frank Denecke - Fertig habe ich noch lange nicht

Seit August 2018 ist das Buch "Fertig habe ich noch lange nicht" von Frank Denecke im Buchhandel erhältlich. Der Ratgeber ist eine verständliche und auch motivierende Therapiebegleitung bei Kopf-Hals-Tumoren für Patienten sowie auch Angehörige.

 

Dirk Rohde und das Kopf-Hals-Mund-Krebs Selbsthilfenetzwerk im Kölner Express

Der Initiator der Kölner Selbsthilfegruppe Dirk (Don) Rohde war im Kölner Express mit einem Bericht über seine Krebserkrankung und wie er anderen Mitbetroffenen Mut macht und Hoffnung gibt. In dem Artikel auf der Titelseite des Kölner Express wurde am 6. August über den Polizisten und unseren Verein berichtet.

 

Selbsthilfenetzwerk kooperiert mit Centrum für Integrierte Onkologie Bonn

Wir freuen uns sehr über die seit dem 15. Mai 2018 bestehende Kooperation mit dem Centrum für Integrierte Onkologie Köln-Bonn (CIO) des Universitätsklinikums Bonn, um betroffene Patienten im Bonner Raum gemeinsam unterstützen zu können.